Hai-Angriffe in der Adria – 11 Tote in 150 Jahren – Video und Karte

Hai-Angriffe in der Adria – 11 Tote in 150 Jahren – Video und Karte

Aktualisierung wegen zahlreicher Fragen zum am 08. Juni 2019 aufgenommenen Video vor der Küste von Makarska in Mitteldalmatien. Beim Hai im Video unten handelt es sich um einen Makohai (Isurus oxyrinchus auch Kurzflossen-Mako). Die Haie ernähren sich von Fischen, große Exemplare können aber auch für Menschen gefährlich werden, berichtet heute (09. Juni) morski.hr mit berufung auf Experten. Das Meeresportal meint, den Hai solle man bewundern und man solle keine Angst haben.

Der größte bekannte Makohai mass 4,45 m und wurde vor der Küste Frankreichs gefangen. Der in Makarska scheint nicht viel kleiner zu sein. Der ursprüngliche Beitrag beginnt unterhalb des gestrigen Videos.

Im Sommer 1955 gab es jeweils einen Angriff bei Opatija (Kvarner Bucht) und beim montenegrinischen Budva. In Opatija war das Opfer eine 32-jährige deutsche Touristin aus Augsburg. Bei Budva soll ein 6,5 Meter langer Weißer Hai einen Studenten aus Belgrad zur Hälfte durchgebissen haben. In Opatija erwischte es 1961 wiederum einen Studenten aus Belgrad, der Hai biss beide Beine und Teil eines Arms ab. Der 19-jährige schwamm mit Freunden ca. 100 Meter von der Küste entfernt.

In der Kvarner Bucht gab es den nächsten tödlichen Hai-Angriff bei dem Ort Bakar in 1966, das Opfer war ein tschechischer Tourist. Der Tscheche schwamm hinter dem Netz eines Thunfischfängers als der Hai ihn angriff. Das nächste Opfer wurde 1971 ein polnischer Tourist bei Ika. Der letzte Angriff mit tödlichem Ausgang war 1974 beim dalmatinischen Omis der 21-jährige deutsche Tourist Rolf Schneider. Der letzte in der Adria registrierte Hai-Angriff passierte 2008. Ein Weißer Hai biss bei der Insel Vis in den Unterschenkel eines Tauchinstruktors der slowenischen Armee.

Karte der tödlichen Hai-Angriffe in der Adria

Niemand weiß, wie viele Weiße Haie im Mittelmeer leben, erklärt Gabriel Morey (Meeresbiologe). Sicher sei lediglich, dass sie überaus selten sind. Womöglich gebe es nur ein paar Hundert geschlechtsreife Exemplare. Von den Großfischen selbst geht kaum eine Bedrohung aus. Zwar hat es in der Vergangenheit auch an europäischen Küsten vereinzelt Angriffe auf Menschen gegeben, aber in Anbetracht der vielen Millionen unbehelligter Badegäste ist das Risiko offenbar extrem gering. Die letzte Attacke fand 2008 vor der kroatischen Insel Vis statt. Das Opfer überlebte. – derstandard.at

Quellen: 24sata.hr, welt.de, focus.de, kosmo.at, krone.at, sharks.org, proplanta.de, wikipedia.de, derstandard.at, 100posto.hr

Tags:

Haie, Neuigkeiten