Menü
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden
InIstrien.de © 2013 - 2020
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden

Istrische Gerichte daheim nachkochen

Vilijam Zufic am 09.06.20 - Zuletzt aktualisiert am 09.06.2020 um 12:11 Uhr

Pixabay.com © Momonator CCO Public Domain
Die Spezialitäten Istriens lassen sich mit etwas Aufwand auch in der heimischen Küche zubereiten.

Die kroatische Halbinsel Istrien ist für ihre wunderschönen Strände an der tiefblauen Adria bekannt. Zu ihren beliebtesten Reisezielen gehört die Stadt Pula, die mit interessanten Sehenswürdigkeiten wie dem Amphitheater und dem römischen Augustus-Tempel aufwartet. Urlauber genießen vor Ort eine große Vielfalt an abwechslungsreichen mediterranen Speisen. Sie bauen auf die ehemalige jugoslawische Küche auf und sind sowohl von italienischen als auch österreichischen Einflüssen geprägt.

Kulinarischer Reichtum der Halbinsel

Istrien gilt als Schlaraffenland für Gourmetliebhaber. Die Zutaten stammen aus den eigenen Feldern, Weinregionen, Olivenhainen, Wäldern und dem Meer. Je nach Saison stehen unterschiedliche Gerichte auf den Speisekarten. Ihre Bestandteile reichen von frischem, wilden Spargel über schwarze und weiße Trüffel bis zu Esskastanien. Während von Frühling bis Herbst viele Meeresspezialitäten, darunter Scampi, Muscheln und Austern, auf dem Programm stehen, werden im Winter deftige Speisen bevorzugt. Dazu gehören die köstliche Istrische Suppe, hausgemachte Würste mit Kraut, Wildragouts, luftgetrockneter Schinken und vieles mehr. Sicher ist: Wer einen Urlaub in Istrien plant, kann sich auf unzählige Sonnenstunden und eine außergewöhnliche Kulinarik freuen.

Mit einer guten Küchenausstattung und den passenden Zutaten gelingt das Nachkochen zuhause

Anfangs ist es sicher nicht ganz leicht, istrische Gerichte perfekt nachzukochen. Oftmals erinnert man sich an einen bestimmten Geschmack, weiß jedoch nicht genau, welche Gewürze dafür verantwortlich sind. Leidenschaftliche Köche finden das jedoch mit ein bisschen Übung heraus. Bestenfalls lässt man sich im Urlaub die Rezepte der Küchenchefs geben. Mit etwas Glück erhält man tolle Insidertipps, die zum Gelingen authentischer Speisen beitragen. Um sich das Kochen so leicht wie möglich zu machen und mit Spaß dabei zu sein, ist eine gute Küchenausstattung das A und O. Folgende Hilfsmittel stellen die perfekte Grundlage zum Kochen verschiedenster Gerichte dar:

Darüber hinaus wirkt sich ein umfangreiches Rüstzeug auf die Schnelligkeit sowie die Qualität aus.

Pixabay.com © RitaE CCO Public Domain
Die traditionelle Fischerei spiegelt sich in kroatischen Gerichten facettenreich wider.

Beliebte Rezepte der Küche Istriens

Eine jede Reise eröffnet den Horizont, viele Urlauber unternehmen sie, um fremde Menschen, Traditionen und Lebensweisen kennenzulernen. Im Bereich der Küche lässt sich nur profitieren. Zuhause immer nur die gleichen Gerichte zu essen, kann mit der Zeit langweilig werden. Auch, wenn Gäste erwartet werden, ist eine kulinarische Überraschung immer willkommen. Damit diese gelingt, haben wir nachstehend einige istrische Rezepte zusammengestellt.

Jakobsmuscheln vom Grill

Die Jakobsmuscheln aus Istrien gelten weltweit als außergewöhnlich köstlich. Da auch die Zubereitungsart eine Rolle spielt, ist es trotzdem möglich, mit hierzulande erhältlichen Meeresfrüchten eine gelungene Mahlzeit zuzubereiten. Neben den Muscheln, die in der Schale verbleiben, benötigt man Malvasia Wein, Olivenöl, Pfeffer, Knoblauch und Petersilie. Die Muscheln werden nach dem Reinigen mit Öl beträufelt. Während des Garens auf dem Grill begießt man sie mit dem zuvor hergestellten Wein-Öl-Knoblauch-Gemisch. Nimmt das Fleisch der Jakobsmuscheln eine weiße Farbe an, sind sie fertig. Vor dem Servieren werden sie mit Pfeffer und Petersilie bestreut, ein paar Tropfen Olivenöl sorgen für weitere Würze.

Sardellen

Die kleinen blauen Fische entfalten ihren kräftigen Geschmack am besten, wenn sie in einer Pfanne gebraten werden. Sie können jedoch ebenfalls problemlos gegrillt werden. In Istrien werden Sardellen in der Regel als kleiner Snack serviert. Sie schmecken auch sehr gut kalt, wobei man sie vorzugsweise nach dem Abkühlen mit angebratenen Zwiebeln und Knoblauch in eine Schüssel gibt. Bereichern lassen sich die Zugaben unter anderem mit Basilikum, Lorbeer, Rosmarin, Salbei, Zitronensaft und Olivenöl. Die gesamte Mischung sollte im Kühlschrank einige Stunden durchziehen, bevor sie auf den Tisch kommt.

Seezunge

Dieser Fisch ist auch in Deutschland erhältlich. Er besitzt einen köstlichen Eigengeschmack, der weitere Zutaten nicht unbedingt erfordert. Wichtig ist, die Seezunge nach dem Entfernen der Innereien gründlich außen und innen zu waschen, zu trocknen und zu salzen. Wer Wert auf eine fettarme Mahlzeit legt, backt sie bei 200° Celsius im Ofen. Man kann den Fisch zuvor auch leicht in Butter wälzen, bevor er etwa 40 Minuten lang gegart wird. Nach eigenem Belieben fügt man zum Ende hin noch etwas Weißwein und Petersilie hinzu. In Istrien wird die Seezunge danach häufig mit Olivenöl beträufelt.

Pljukanci Pasta

Nicht nur in Italien gibt es leckere selbstgemachte Pasta. Auch die Istrier haben lange Erfahrung im Bereich der DIY-Nudeln. Ursprünglich machten magere Zeiten im Land die eigene Herstellung von Pasta erforderlich. Daraus ist in Verbindung mit einer saisonalen Sauce eine kleine Delikatesse entstanden, die heute zu den Spezialitäten Istriens zählt. Für die Nudelzubereitung benötigt man

  • 400 Gramm gesiebtes Mehl,
  • ein Ei,
  • 1,5 Teelöffel Olivenöl,
  • je nach Bedarf ein wenig Wasser und
  • 10 Gramm Salz.

Daraus wird ein Teig gefertigt, von dem kleine Stückchen mit den Fingern in Würmchenform gerollt werden. Ebenso wie alle anderen Nudeln auch, werden sie in kochendem Salzwasser gegart. In istrischen Saucen, die oft dazu serviert werden, finden sich vor allem saisonale Zutaten wie Spargel, Steinpilze und Trüffel. Sehr gut passt Pljukanci Pasta außerdem zu Gulasch. Am wenigstens Aufwand erfordert die Beigabe von hochwertigem Olivenöl und leckerem Schafskäse.

Spargel

Die „wilde“ Variante kann man sowohl im eigenen Garten ziehen als auch im Handel erstehen. In Deutschland zählt das Gemüse zu den beliebtesten seiner Art, wobei er oft mit Sauce Hollandaise und gekochten Kartoffeln serviert wird. In Istrien ziehen viele Köche Nudeln vor, und zwar speziell die regionale Fuzi Pasta. Um den Spargel traditionell zuzubereiten, werden 600 Gramm der Wildsorte, 100 Gramm istrischer Schinken Prosciutto, frisches Basilikum, Zitronensaft und -schale, Parmesan, Kochsahne, Olivenöl, Salz und Pfeffer benötigt. Sodann geht man wie folgt vor:

  • den hölzernen Teil im unteren Bereich entfernen
  • Schinken und Spargel in etwa fünf Zentimeter große Stücke schneiden und gemeinsam in Olivenöl circa zehn Minuten anbraten
  • Saft und geriebene Schale der Zitrone(n) sowie das Basilikum hinzugeben und gemeinsam köcheln lassen
  • zur gleichen Zeit wird die Pasta gemäß Packungsanleitung gekocht
  • sind die Nudeln gar, Wasser abgießen, die Spargel-Schinken-Gewürzmischung zur Pasta in den Topf geben und umrühren
  • letzter Schritt ist das Unterrühren der Sahne und Würzen mit Salz, Pfeffer und Parmesan

Tags