Menü
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden
InIstrien.de © 2013 - 2020
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden

Von Pula mit Wasserflugzeug nach Rab und Zadar ab 2015

Vilijam Zufic am 10.11.14 - Zuletzt aktualisiert am 04.02.2019 um 03:31 Uhr

Die Twin Otter DHC 6-300 der European Coastal Airlines. Foto: ec-air.eu
Die Twin Otter DHC 6-300 der European Coastal Airlines. Foto: ec-air.eu

Seit 2000 arbeitete die deutsche Fluggesellschaft European Coastal Airlines unter Leitung von Klaus Dieter Martin daran, Ziele entlang der kroatischen Küste mit Wasserflugzeugen anzufliegen. Seit August dieses Jahres gibt es nun eine Linie die Split viermal täglich mit Jelsa auf der Insel Hvar verbindet. Weitere geplante Anflugziele sind Zagreb (an Land), Ancona (Italien), Rab, Zadar, Dubrovnik, usw. Weiter unten ist ein Auszug aus einem Interview des Aerotelegraph mit European Coastal Airlines Gründer und CEO Klaus Dieter Martin vom 30. September 2014:

„Sie wollten doch eigentlich schon Anfang der 2000er-Jahre starten. Warum hat es so lange gedauert?

Klaus Dieter Martin*: Wir sind im Jahr 2000 mit der Planung gestartet, allerdings war es nach 9/11 sehr schlecht um die Luftfahrt bestellt. Da haben wir alles einfach “geparkt”. Hinzukamen auch bürokratische Hindernisse. Und man darf nicht vergessen: Wir mussten alles von Grund auf aufbauen. Wir mussten Wasserflugplätze beantragen und ausbauen. Insgesamt haben wir also 13 Jahre intensiv an diesem Projekt gearbeitet. Als wir dann endlich am 26. August diesen Jahres die Fluglizenz erhalten haben, haben wir gleich am 27. den Flugbetrieb aufgenommen.

Wie ist denn die Auslastung?

Die Auslastung ist sehr gut: Sie liegt bei 80 Prozent. Wir fliegen derzeit mit zwei DHC-6 Twin Otter, eine dritte ist bereits bestellt. Unser Ziel ist es, nächstes Jahr vier weitere Flugzeuge in Betrieb zu nehmen.

Wasserflugzeuge sind in Europa eher ungewöhnlich. Müssen Sie Ihren Passagieren erst die Angst nehmen?

Nein, diese Erfahrung haben wir nicht gemacht. Die meisten Passagiere sind begeistert, insbesondere von der Aussicht. Wir fliegen ja maximal auf einer Höhe von 2500 Metern. Kürzlich saß ein älterer Kroate neben mir im Flugzeug und hatte Tränen in den Augen – er habe sein Land aus dieser Perspektive noch nie gesehen.

Das Innere des Fluzeugs. Foto: ec-air.com
Das Innere des Fluzeugs. Foto: ec-air.com

Welche Verbindungen bieten Sie derzeit an?

Unsere Base ist Split-Resnik in Kroatien. Sie liegt etwa 400 Meter querab vom Flughafen auf dem Wasser. Wir fliegen derzeit viermal täglich nach Jelsa auf der Insel Hvar und ab dem 1. Oktober auch nach Rab. Sukzessive wollen wir weitere Ziele in unseren Flugplan aufnehmen, etwa Pula, Zagreb, Dubrovnik und die zahlreichen kroatischen Inseln. Aber das dauert natürlich alles: Wir brauchen erst die Genehmigungen und wir müssen kleine schwimmende Airport aufbauen, mit Check-in, einem Wartebereich, einen Kiosk und Toiletten.“ Zum Interview.

Bei einer Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag (7.11.2014) sagte der Bürgermeister von Pula Boris Miletić, dass ein Ponton an der Riva von Pula (nahe des Haupttores der Uljanik Werft) Ausgeschrieben sei, und kündigte erste Flüge gen Süden für 2015 an. Die Preise für einen Flug sollen um 50 € liegen. Im Video unten sieht man das Wasserflugzeug der European Coastal Airlines von Split abfliegen.

European Coastal Airlines – Takeoff from Split