Menü
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden
InIstrien.de © 2013 - 2020
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden
  • Wirtschaft
  • Tourismusverband Istriens wird Partner des BMW Privilege Clubs

Tourismusverband Istriens wird Partner des BMW Privilege Clubs

Vilijam Zufic am 26.02.14 - Zuletzt aktualisiert am 04.02.2019 um 03:36 Uhr

bmw-logo
Der Rat des Tourismusverbands Istriens verkündete gestern bei der Sitzung in Pulas Hotel Park Plaza Histria das eine Partnerschaft mit dem BMW Privilege Club eingegangen wurde. Beim Club handelt es sich um ein Premium Loyalitäts-Programm des bayrischen Automobilherstellers, welches zurzeit nur Käufern der Marke aus Österreich, Kroatien, Griechenland, Tschechien, Polen, Rumänien, Slowenien und der Slowakei zur Verfügung steht.

Denis Ivošević, Direktor des Tourismusverbands der Gespanschaft Istrien, sagte dass man durch das Co-Branding mit BMW die ca. 1,2 Millionen Mitglieder des Clubs besser erreichen könne und das die Partnerschaft positive Effekte für Istriens Image haben werde. Istriens Gespan (Župan) Valter Flego sagte im Gespräch mit der Presse dass dies das erste Mal sei das BMW eine Partnerschaft mit einer Region eingehe und das Istrien mit Südtirol in Konkurrenz um die Partnerschaft war. Die Partnerschaft soll in den nächsten Jahren auch auf Mitglieder aus Deutschland und anderen Ländern ausgeweitet werden.

Das Park Plaza Histria in Pula. Foto: TZ Istre
Das Park Plaza Histria in Pula. Foto: TZ Istre

Bei der Sitzung des Rats wurden Ergebnisse der Tourismus-Saison 2013 analysiert. Flego ist mit den Ergebnissen insgesamt zufrieden, will aber versuchen das Tourismusministerium dazu zu bewegen Visa und Flughafenkosten für Touristen aus Russland und der Ukraine zu subventionieren da Besucher aus diesen Ländern seit dem EU-Beitritt Kroatiens ein Visum benötigen. Die Visumspflicht habe dazu geführt das 2013 um die 25 % weniger russische und Ukrainische Gäste nach Istrien kamen.