Menü
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden
InIstrien.de © 2013 - 2020
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden

Rovinj

Vilijam Zufic am 06.04.14 - Zuletzt aktualisiert am 04.02.2019 um 03:33 Uhr

Die Altstadt von Rovinj. Foto: Inistrien.hr, Autor: Lorena Žufić
Die Altstadt von Rovinj. Foto: Inistrien.hr, Autor: Lorena Žufić

Die Geschichte von Rovinj

Bis ins 18. Jh. war Rovinj eine kleine befestigte Insel, deren Bewohner sich oft verteidigen mussten und dies auch konnten. Im Westen war die Stadt von hohen Felsen zur Meerseite hin geschützt, die anderen Seiten hatten die Rovinjer mit hohen Mauern umgeben. Jahrtausende vorher hatten sich die Illyrer auf der damaligen Insel (Mons Albanus) niedergelassen und nutzten das nahe Festland für den Ackerbau sowie die Viehzucht.

Die Römer gaben im 2. Jh. dem heutigen Rovinj den Namen Ruginium. Im 7.Jh durch die Besiedlung der Slawen wurde der Inselort in Rovinj getauft. Nach dem Untergang des Römischen Reiches fiel der Ort unter dem Namen Rugino im Jahre 774 an Byzanz. 788 kam Rugino unter fränkische Herrschaft.Vom 10. bis ins 12. Jh. war Rovinj im Besitz verschiedener Adelsfamilien. Mit dem Beginn der Herrschaft Venedigs ab 1283 verlor Rovinj seine Selbstverwaltung.

Im 17 Jh. stieg Rovinjs Einwohnerzahl sehr stark an da Rovinj von Pestseuchen verschont blieb und viele Familien Zuflucht suchten. 1763 wurde der Kanal zwischen Festland und Insel zugeschüttet.
Nach dem Ende der venezianischen Herrschaft 1797 und dem napoleanischen Intermezzo bis 1815 fiel die Stadt in die Hände von Österreich-Ungarn. Durch den Vertrag von Saint-Germain 1919, nach dem Ersten Weltkrieg, kam ganz Istrien als Teil der Region Julisch Venetien zu Italien.

Nach der Kapitulation Italiens im Zweiten Weltkrieg (1943) formierte sich die Volksbefreiungsarmee, die erfolgreich gegen die deutschen Besatzungstruppen kämpfte.

Nach und nach entwickelte sich Rovinj zu seiner heutigen Größe als beliebtes touristisches Zentrum.

Über Rovinj

Auch wenn man nicht aus Rovinj kommt, muss man wahrscheinlich doch zugeben dass Rovinj die wohl schönste Stadt Istriens ist. Der Stolz der Rovinježi auf ihre mittelalterlich-venezianische Altstadt auf die die Schutzheilige der Stadt, die Heilige Eufemia, vom Glockenturm der gleichnamigen Kirche blickt, ist auf den Straßen und Gassen der Stadt zu spüren. Jedes der sieben Stadttore in Rovinj hat seine Geschichte und es lohnt sich die Sehenswürdigkeiten mit einem lokalen Führer zu erkunden der einem auch Einblick in die Kultur und die Lebensweise in Rovinj näherbringt.

Rovinj zählt um die 13.000 Einwohner von denen ca. 12 % der italienischen Minderheit angehören, echte Rovinježi sprechen beide Sprachen und mischen sie auch kreativ. Ein Satz wird so auf Kroatisch begonnen, mit istrischen Dialekt fortgesetzt und auf Italienisch beendet. Für Kroaten aus anderen Teilen des Landes muss sich dies wohl ähnlich wie Schwäbisch oder Plattdeutsch für Hessen, nur halt ein bisschen melodischer.

Zu Rovinjs Archipel gehören 22 Inseln von denen die nächstgelegene die Insel Sv. Katarina ist. Per Schiff ist man in fünf Minuten auf der Insel auf der es auch ein Hotel gibt ebenso wie auf der zweiten größeren Insel Sv. Andrija (auch Crveni otok – Rote Insel). Das malerische Stadtbild, die zahlreichen Strände in der Nähe der Stadt sowie die günstige Lage für Ausflüge entlang der Küste oder ins Innere Istriens, machen Rovinj zu einem guten Ausgangspunkt für die Erkundung Istriens.

Wirtschaft

Sitz der Adris Gruppe an der Riva von Rovinj. Foto: Inistrien.hr, Autor: Lorena Žufić
Sitz der Adris Gruppe an der Riva von Rovinj. Foto: Inistrien.hr, Autor: Lorena Žufić

Rovinjs Wirschaft wurde in den letzten Dekaden von der Adris Gruppe bzw. den Unternehmen aus denen die Gruppe hervorging geprägt. Das 2003 gegründete Unternehmen besteht aus zwei strategischen Geschäftseinheiten, Tabak (TDR – Tvornica Duhana Rovinj) und Tourismus (Maistra). Die Adris Gruppe mit Maistra arbeitet daran Rovinjs Hotels und Camps sowie das Kulturangebot der Stadt und der Region zu verbessern. Die Maistra ist auch in anderen Regionen Kroatiens tätig.

Ruđer Bošković Meeresbiologisches Institut Rovinj

Das CIM Ruđer Bošković in Rovinj. Foto: CIM

1891 wurde in Rovinj durch das Berliner Aquarium Unter den Linden eine kleine meeresbiologische Station gegründet, die zunächst dem Sammeln von Meerestieren diente, später aber von Bedeutung für die Erforschung der Adria und des Mittelmeers wurde. Nach dem Ersten Weltkrieg kam die Arbeit der Station zunächst zum Erliegen, bis sie dann unter anderem durch das Wirken der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften als Deutsch-Italienisches Institut für Meeresbiologie zu Rovigno eine neue Blüte erfuhr. Von 1931 bis 1940 war der österreichische Zoologe und Meeresbiologe Adolf Steuer einer der Direktoren des Instituts. Seit über 120 Jahren ist ein Aquarium Teil des Instituts.

Heute ist das Institut Teil des kroatischen Ruđer Bošković Instituts das mit ca. 750 Mitarbeitern die angesehenste Forschungseinrichtung Kroatiens ist.

Natur

Der Lim Fjord oder Kanal ist geologisch eigentlich eine Ria. Foto: Wikipedia
Der Lim Fjord oder Kanal ist geologisch eigentlich eine Ria. Foto: Wikipedia

Landschaftlich reizvolle Ausflugsziele um Rovinj sind die 22 Inseln des Rovinjer Archipels, die mit Booten leicht zu erreichen sind und auch Bade- und Tauchgelegenheiten bieten. Sehenswert sind auch der Lim Fjord (Ria), der Naturpark Zlatni rt (Goldenes Kap – der älteste geschützte Park in Istrien), das geschützte ornithologische Reservat Palud (Wildenten, Wasserhühner, Haubentaucher, Spechte, Brachpieper, Schnepfen und weitere Vogelarten), die Romualdo-Höhle sowie der 5 Km vom Zentrum entfernte archäologische Park Monkodonia.