Menü
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden
InIstrien.de © 2013 - 2020
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden

Coronavirus-Tests in Kroatien zu selten?

Vilijam Zufic am 10.03.20 - Zuletzt aktualisiert am 29.03.2020 um 11:42 Uhr

Der kroatische Coronavirus-Stab meldete den ersten Fall einer infizierung mit dem neuartigen Coronavisus am 25. Februar 2020. Seitdem wurden nur 12 weitere Fälle einer Infektion in Kroatien gemeldet und nur 344 Tests durchgeführt (Stand 09. März 2020) zu wenige?

Coronavirus-Tests in Slowenien 4x öfter als in Kroatien

Der erste Fall einer Infektion mit dem Coronavirus im Nachbarland Slowenien wurde am 04. März bestätigt. Mittlerweile ist die Anzahl an Infektionen dort auf 24 gestiegen. Fasst doppelt so viele wie in Kroatien.

Hat sich das Virus in Slowenien schneller verbreitet, oder ist die Anzahl der entdeckten Infektionen darauf zurückzuführen, dass in Slowenien schon 1.227 Mal getestet wurde? Diese logische Frage stellt heute auch die Tageszeitung Vecernji List.

Tests in nur einer Klinik in Kroatien

In Kroatien werden zurzeit Coronavirus-Tests nur in der Fran Mihaljevic Klinik in Zagreb durchgeführt, obwohl es technische Möglichkeiten zur Durchführung eines Tests auch in anderen Laboren in Kroatien, z.B Rijeka und Split gibt. Dies soll laut der Zeitung auch vorerst so bleiben.

Während es in Deutschland bereits Drive-In Teststationen für Coronavirus gibt, wird in Kroatien nur getestet wer aus Corona-Kriesengebieten kommt und Symptome aufweist oder mit Infizierten in engem Kontakt war.

Bereits Hunderte Coronavirus-Infektionen in Kroatien?

Während die Verantwortlichen wiederholen, dass “keine Notwendigkeit” für weitere Tests besteht, stimmen nicht alle Experten zu. So zum Beispiel der angesehene kroatische Molekularbiologe Prof. Dr. Gordan Lauc:

Wissenschaftler haben die potenziellen Risiken schnell erkannt, aber Politiker hören Wissenschaftlern im Allgemeinen nicht zu. Das beste Beispiel sind die USA, in denen viele unverantwortlich den Kopf in den Sand gesteckt haben.

Nachdem sie endlich mit den Tests begonnen hatten, stellten sie fest, dass sich ihre Krankheit im ganzen Land ausgebreitet hatte und dass es nicht mehr möglich war, sie zu stoppen. Wir befürchten, dass die Situation in unserem Land ähnlich ist, weil wir zu wenig testen.

Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass eine große Anzahl infizierter Menschen unentdeckt bleibt. Angesichts der Intensität der Kontakte zwischen Italien und Kroatien befürchte ich, dass es in unserem Land Hunderte von Infizierten gibt.

Aktualisierung 13. März: In Kroatien gibt es mittlerweile 32 Infizierte bei etwas über 500 Tests. Ab Montag, den 16. März wird in Kroatien an zwei weiteren Orten getestet werden.