Menü
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden
InIstrien.de © 2013 - 2020
  • Aktuelles
  • Ausflüge
  • Tipps
  • Einkaufswagen
  • FAQ – Häufig gestellte Fragen
  • Abmelden
  • Aktuelles
  • Corona-Virus in Kroatien: Tourismusbranche fürchtet Verluste

Corona-Virus in Kroatien: Tourismusbranche fürchtet Verluste

Vilijam Zufic am 01.03.20 - Zuletzt aktualisiert am 18.04.2020 um 14:59 Uhr

Aktualisierungen zum Thema befinden sich am Ende des Beitrags.

In Kroatien wurden bisher nur 7 Fälle (4 in Rijeka und 3 in der Hauptstadt Zagreb) einer Infizierung mit dem neuen Corona-Virus bestätigt. Obwohl das Virus die kroatischen Haupt-Urlaubsregionen Istrien und Dalmatien bisher (Stand 1. März 2020) nicht erreicht hat, hagelt es in der Branche, z.B. bei Kongressveranstaltern, Absagen und Stornierungen.

Unternehmen der kroatischen Tourismusbranche sind verunsichert und bangen ums finanzielle Ergebnis der Saison 2020. Dies bestätigt eine Umfrage der Kroatischen Wirtschaftskammer zu Auswirkungen des Corona-Virus aufs Geschäft ,die am Samstag, den 29. Februar vorgestellt wurde. Die Unternehmen antworteten am 27. und 28. Februar.

Die Umfrage ergab, dass zwei Drittel (66 %) der kroatischen Unternehmen bereits die negativen Auswirkungen der Koronarvirussituation auf ihr Geschäft spüren. Mehr als die Hälfte (53 %) gab an, einen Umsatzrückgang zu verzeichnen. Reisebüros, Beherbergungs-, Lebensmittelzubereitungs- und Logistikunternehmen sind am stärksten betroffen, und kleine und mittlere Unternehmen fühlen sich stärker betroffen als große Unternehmen, berichtet die Wirtschaftskammer.

75 % der Unternehmen erwarten kurzfristige negative Auswirkungen aufgrund des Corona-Virus, 15 % erwarten starke Auswirkungen auf das Geschäft. 82 Prozent der Unternehmen erwarten langfristige negative Folgen, fast ein Viertel (24 %) erwartet langfristig starke negative Auswirkungen auf das Geschäft.

Am pessimistischsten sind Unternehmen, die bereits die Konsequenzen spüren. Reiseunternehmen erwarten zu 92 % langfristige Auswirkungen auf ihr Geschäft.

Aktualisierung 08.03.: Das angesehene kroatische Wirtschaftsportal novac.hr berichtete gestern im Artikel Corona droht der Saison: Offizielle Statistiken bestätigen drastischen Rückgang der Anzahl an Touristen über die bisher festgestellten Folgen des Ausbruchs des neuen Corona-Virus auf den Tourismus in Kroatien. Der kroatische Tourismusminister Gari Cappelli bestätigte einen Rückgang bei der Anzahl von Touristen in Kroatien in der Vorwoche um 30-40 % im Verhältnis zur selben Woche 2019.

Ein noch dramatischeres Gesamtbild ergebe sich aus Gesprächen mit führenden europäischen Online-Reiseagenturen und Reiseveranstaltern. Diese verzeichnen einen Einbruch der Buchungen für die Hauptsaison 2020 in Kroatien um 70 %, berichtet das Wirtschaftsportal. Bei anderen europäischen Tourismus-Zielgebieten läge diese Zahl bei 40-50 %, ausgenommen Italien. Dort ist die Rede von 90 %. Bei Urlaubern aus Deutschland, dem für Kroatien wichtigsten Markt, verzeichne man für die Hauptsaison bisher einen Rückgang an Buchungen um 45 %. Aus dem Vereinigtem Königreich sogar um 75 %.

Stichtag 22. März

Kroatische Tourismus-Experten sehen den 22. März als Stichtag für den diesjährigen Tourismus in Kroatien. Sollte die Lage um das Corona-Virus bis dahin keine Anzeichen einer Beruhigung zeigen, sehen sie schwarz für die Saison 2020. Im Last-Minute-Geschäft könne Kroatien im Wettbewerb mit anderen Reisezielen, aus einer Reihe von Gründen, nicht mithalten.

Aktuelle Infos zum Corona-Virus in Kroatien.